Haltlos

Ein Gedicht von Arlette Yildiz. Sie hat in der Edition Unik ihr Buch geschrieben.

Taumelnd sucht sich mein Ich den Weg zurück in die Wärme, ins Licht, ins Leben, in die Sicherheit des «ICH WILL». Jemand der sieht und reagiert und umarmt – Menschlichkeit, Anteilnahme, Boden.

Weinen löst den Stau –
das Leben fliesst wieder ins Herz.
Weh spüre ich mich –
aber es lebt.
ICH lebe wieder.
Abweisen der Angst blockiert – zulassen,
zuerst durch die Wärme des anderen, hilft. Schreibend verarbeitet es sich ...
Ruhe kehrt langsam ein in die schmerzende Seele. Zuhören und zuwenden geben wieder Sicherheit. Das Rauschen der Blätter besänftigt.

Der Rhein (Foto: zvg.)

Der Rhein (Foto: zvg.)

Mehr lesen Sie von Arlette Yildiz hier.


Selber schreiben?
Das Festhalten von Gedanken und Gefühlen ist in vielerlei Hinsicht bereichernd: Es belebt, beflügelt und befreit, es hilft zu ordnen, zu strukturieren und zu verstehen; es versöhnt und es vergnügt. Probieren Sie es aus und
melden Sie sich jetzt für die nächste Runde an.