Was ist eigentlich eine Normseite?

Eine Frage treibt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Edition Unik oft schon vor Projektbeginn um: Wie viele Zeichen haben auf einer Seite im Buch maximal Platz?

Was einfach zu beantworten klingt, hat zum «Normvertrag» geführt, der 1992 zwischen dem Verband deutscher Schriftsteller und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels abgeschlossen wurde. Der Normvertrag regelt, wie viele Zeichen eine zu übersetzende Buchseite üblicherweise enthält und wie viel Honorar den Übersetzern dafür zusteht; es ist von einer Normseite à 30 Zeilen mit je 60 Zeichen, also von insgesamt 1‘800 Zeichen, die Rede.

2003: Mustervertrag für die Schweiz
Die Schweiz hat 2003 nachgezogen, und zwar haben die Interessenvertretung für Sprache und das literarische Schaffen und Übersetzen in allen Sprachregionen der Schweiz (AdS) und der Deutschschweizer Verlegerverband einen «Mustervertrag für Übersetzungen von belletristischen Werken» erarbeitet. In diesem Mustervertrag sind 1‘500 Zeichen für eine Normseite empfohlen.

Die Spannweite der maximalen Zeichenzahl pro Normseite bewegt sich heute zwischen 1‘500 und 1‘800 Zeichen, bei der Edition Unik umfasst eine Seite des fertigen Buches in der Theorie 1‘500 Zeichen inklusive Leerschläge.

1‘800, 1‘500 oder eine ganz andere Zahl?
In der Theorie, denn die hört spätestens dann auf, wenn man die Buchseiten nicht mit umfangreichen Naturbeschreibungen ohne Absätze füllt. So können bestimmte Textsorten wie etwa Dialogpassagen die Zeichenangabe pro Seite stark relativieren.

 

«Hoi A.»
«Salut B. Wie gehts?»
«Ganz gut. Und dir?»
«Naja, die Wochen schreiten voran …»
«… und das Schreiben nicht so?»
«Nein. Schreibstau, fürchte ich.»
«Fürchte dich nicht, schreibe!»

 
Wieviele Zeichen tatsächlich auf einer Seite stehen, hängt auch von der Textsorte ab. (Bild: Edition Unik)

Wieviele Zeichen tatsächlich auf einer Seite stehen, hängt auch von der Textsorte ab. (Bild: Edition Unik)

Gegen Ende einer jeden Projektrunde, also ab Öffnung der dritten Etappe, ist es denn auch in der Edition Unik möglich, die fertige Druckvorlage zu prüfen und so anzupassen, dass die Seiten sowohl mit viel Lauftext als auch mit luftigen Passagen gut aussehen.