Fünf Fragen an: Joëlle Kost

1. Was ist Ihre Rolle in der Edition Unik?
Als Fotografin des Projektes halte ich mit meiner Kamera das Gesehen fest und dokumentiere die verschiedenen Stufen des Schreibprozesses, immer auf der Suche nach den besonderen kleinen und grossen Momenten.

  Bild: Pexels.com

Bild: Pexels.com

2. Braucht es die Edition Unik?
Absolut! Wo sonst kann man einen Teil seines Lebens so schnell in eine so schöne Papierform bringen?

3. Was raten Sie den Schreibenden?
Nicht gleich die ganze Autobiografie schreiben zu wollen, sondern sich auf einen Ausschnitt seines Lebens zu konzentrieren. Aus meinen Tagebuch-Versuchen habe ich gelernt, dass ich jeweils viel länger durchgehalten habe, wenn ich kürzere Einträge erstellt habe. Alles andere würde mich unter Zeitdruck setzen, der Unerwartetem zu wenig Platz einräumen würde.

4. (Wie) soll es mit der Edition Unik weitergehen?
Weiter machen! Die Veranstaltungen haben nun eine wunderbare Balance zwischen Austausch und Informationsquelle gefunden, die das Miterleben zu einem Genuss machen.

5. Was lesen Sie am liebsten?
Krimis.

Joëlle Kost ist Fotografin für die Edition Unik und schreibt an ihrer Dissertation zu «FilmColors. Bridging the Gap Between Technology and Aesthetics».